Malvin Patzack

13
  • Born (age)
  • LocationAllemagne
  • Squad Number13

Interview mit Malvin Patzack:

 

Geburtsdatum: 13.08.1990

Nationalität: deutsch

Größe/Gewicht: 201cm/105kg

 

Sportliche Laufbahn:

Ich habe in Bremen mit 11 Jahren angefangen Handball zu spielen. Darunter waren die Vereinshöhepunkte: der Titel der Oberliga mit Schwanewede Neunkirchen in der B-Jugend  (höchste Liga B-Jugend), A-Jugend Regionalliga (damals höchste Liga) mit dem ATSV Habenhausen, und  ab 17 Jahren Regionalliga für die Männer (Habenhausen und Achim Baden). Ab 2006 nahm ich an diversen Lehrgängen des DHB`s teil und durfte einige Länderspiele für Deutschland bestreiten. Highlight war ein Turnier mit dem älteren Jahrgang in Paris. Wir spielten gegen Spanien, Frankreich und Tunesien. Einige Internate wollten mich ab 15 Jahren für sich gewinnen (Minden, Gummersbach..), allerdings haben mich einige Dinge davon abgehalten (Familie, Freunde, Fußball..). Ab 2007 trainierte ich parallel in Hamburg und bei dem damaligen Erstligisten Wilhelmshaven. Ab 2008/09 ging es nach Achim Baden, wo ich in der dritten Liga spielte. Während der Handballlaufbahn spielte ich parallel Fußball bei Werder Bremen und anderen Mannschaften in Bremer Umgebung. Die Saison 2013 begann ich nur noch mit Fußball, fing dann währenddessen doch wieder in der dritten Liga Handball an und endete nach der Winterpause irgendwie in Luxemburg beim HB Dudelange. Dort spielten wir in der Saison 2014/15 im Europapokal, kamen ins Finale des Pokals und gewannen die Meisterschaft.

 

Warum hast du mit dem Handball begonnen:

Ich habe einen Freund zum Training begleitet und die Trainer erkannten sofort mein Talent und wollten mich unbedingt Fördern. Da mir es sofort super gefiel, bin ich bis heute dabei geblieben.

 

Hast du noch andre Hobbys:

Ich habe sehr viele Hobbys. Ich mag jegliche andere Sportarten und liebe Fußball, was ich mein ganzes Leben spiele. Ich liebe es zu Reisen und daher habe ich eine Weltreise nach dem Abitur gemacht. Ich fahre gerne Motorrad, habe einen Tauchschein, bin Bungee gesprungen und das Beste war ein Fallschirmsprung in Australien. Nervenkitzel gehört für mich zum leben dazu J

 

Was ist dein  größter Erfolg?

Größte Erfolge sportlich sind viele „Kleine“ Momente des Sports, Fußball wie Handball.  Im Fußball die Aufstiegsspiele zur Regionalliga, im Handball definitiv die Jugend-Länderspiele. Die Meisterschaft in Luxemburg ist im Herrenbereich allerdings der schönste Erfolg bisher.

 

Deine schönsten sportlichen Erinnerungen ?

Die Erfolge sind natürlich auch mit den schönsten Momenten verbunden. Wenn Familie/Freunde dabei sind  ist es umso schöner.

 

Gibt es etwas was du bedauerst ?

Man sollte im Leben nichts bedauern, immer den Blick nach vorne richten und nach dem Besten streben. Ich bin sehr ehrgeizig und will immer gewinnen. Aber die Frage nach einer Fußball- und Handballkarriere auf höchstem Niveau ist mir oft durch den Kopf gegangen. Wenn man weiß was man will, muss der Fokus auf dieser einen Sache liegen, um es zu erreichen. Bisher hatte ich zu viele Dinge die mir wichtig waren. Natürlich bedauere ich Niederlagen. Daher bedauere ich das Finale im Pokal dieses Jahr, wo wir den Anfang total verschlafen haben und es so zu keinem „richtigen“ Finale gekommen ist.

 

Was ist für dich das wichtigste im Leben ?

Das wichtigste im Leben ist die Gesundheit für einen selbst und für die Familie/Freunde. Dann bin ich glücklich, weil für alles andere kann man kämpfen, sei es im Sport, der Arbeit oder Liebe.

 

Was bedeutet  der HBD für dich ?

Der HBD ist für mich eine Familie und es freut mich ein Teil der Familie geworden zu sein. Ich glaube, damit ist der HBD gut beschrieben J

 

Was möchtest  du nach deiner aktiven Karriere machen ?

Ich bin ja fleißig am studieren, um neben- und nach dem Sport vorwärts zu kommen. Da ich aber sehr viele Interessen habe, ist es schwer zu sagen, wo ich mal genau landen werde. Es wird allerdings bestimmt mit Sport, Wirtschaft und dem Reisen zu tun haben.

 

Wenn ein junger Spieler dich um Rat bittet,  wie man  Karriere im Handball  macht, was antwortest du ?

Den Jungen Spielern gebe ich den Rat viel an sich zu arbeiten. Der Wille sich zu verbessern versetzt Berge. Es gehören dabei auch besonders die Einheiten dazu, die kein Spieler gerne macht. Meistens sind es die Dinge, die ohne Ball stattfinden (Zirkeltraining, Laufen gehen…) Am Ende muss ich noch meinen damaligen Nationaltrainer Klaus Dieter Petersen erwähnen, der das Ringen für eine sehr gute Nebensportart hielt.

 

 Vielen Dank Malvin !